Presseberichte rund um den Bürger-Schützen-Verein Wevelinghoven 1924 e.V.

09.07.2019

Erft Kurier I Eine Familie ist König

 

Mit dem 164. Schuss sicherte sich Stefan Fücker (55) unter dem großem Jubel der zahlreichen Schützen und Besucher seine Anwartschaft auf den Titel des Schützenkönigs.

Er war in diesem Jahr einziger Kandidat – und die glücklichsten Menschen an seiner Seite waren Ehefrau Ursel (52),die beiden Kinder Julia (25) und Sven (22) sowie sein Scheibenschützenzug „He Simmer“.

Seine Schützenlaufbahn begann der 55-jährige im Jahre 1983: Mit seinen Freunden gründete erden Scheibenschützenzug „He Simmer“, der im nächsten Jahr dann auch den Königszug bilden wird. Seitdem war er in zahlreichen Funktionen im Zug tätig. Im Jahr 2013 wurde er von seinen „Hötchesjonge“ zum Major des Scheibenschützen-Corps gewählt. Das Corps sowie den BSV kann er nun im kommenden 50. Jubiläumsjahr des Scheibenschützencorps 1970 Wevelinghoven im Jahr 2020 repräsentieren.

Der Kronprinz, der als selbstständiger Unternehmer Busreisen anbietet und eine Fahrschule für alle Kraftfahrzeugklassen betreibt, hat seine Gattin Ursel bei einer Busreise in Italien kennen und lieben gelernt. Am Tag des Königsvogelschusses –genau vor 28 Jahren – wurde geheiratet. Die Familie wird durch die beiden Hunde Ben und Leo ergänzt.

Neben den Zugkollegen wird das charmante Paar von ihren Familien mit Stolz unterstützt, denn bereits jetzt wird fieberhaft vorbereitet. Erste Aufgabe wird es sein, folgende Pfänderschützen zu ehren: Michael Heiderich (Kopf), Regimentsoberst Peter Schrörs (rechter Flügel), Dirk Bayer (linker Flügel) und Thomas Mede (Schweif).

Quelle: Erft Kurier vom 09.07.2019 (online) I Foto: BSV

08.07.2019

ngz I Stefan Fücker ist neuer Kronprinz in Wevelinghoven

 

Mit dem 164. Schuss sicherte sich Stefan Fücker unter dem Jubel zahlreicher Schützen und Besucher seine Anwartschaft auf den Titel des Schützenkönigs beim Bürger-Schützen-Verein Wevelinghoven. Er war der einzige Kandidat – und die Glücklichsten an seiner Seite waren Ehefrau Ursel (52), die Kinder Julia (25) und Sven (22) sowie sein Scheibenschützenzug „He Simmer“.

1983 gründete der heute 55-Jährige mit seinen Freunden den Scheibenschützenzug „He Simmer“, der 2020 den Königszug bilden wird. 2013 wurde Fücker von seinen „Hötchesjonge“ zum Major des Scheibenschützencorps gewählt. Das Corps sowie den BSV kann er 2020 im 50. Jubiläumsjahr des Corps repräsentieren. Der Kronprinz, der als Unternehmer Busreisen anbietet und eine Fahrschule betreibt, und seine Frau Ursel haben am Tag des Königsvogelschusses vor 28 Jahren geheiratet. Sie sorgt in der Firma mit dafür, dass das „Familienunternehmen“ floriert. Die beiden freuen sich darauf, das Amt als Königspaar am 20. August zu übernehmen.

Ein weiteres königliches Amt wurde jetzt ebenfalls vergeben: Mit dem 60. Schuss wurde Nils Klasen vom Jägerzug „Ever Jrön“ Kronprinz der jungen Schützen.

Quelle: Neuß-Grevenbroicher-Zeitung (ngz) vom 08.07.2019 I FOTO: ati

20.06.2019

ngz I Patrick Schmitz gestaltet die Residenz des Königs

 

Mit seinen spektakulären 3D-Straßenmalereien hat sich Patrick Schmitz einen Namen gemacht. Jetzt gestaltet er die Residenz von Nicole und Jens Brandofsky.

Der Countdown läuft, denn bereits in der Woche vor dem eigentlichen Schützenfest im August haben Nicole und Jens Brandofsky „dickes Programm“. In Wevelinghoven regieren die Beiden als Königspaar im Bürgerschützenverein. Und damit sie das würdevoll tun können, beziehen sie ihre Residenz. Dazu aber müssen sie nicht mit Sack und Pack umziehen, das Haus, in dem die Eheleute leben, wird zu einer sehenswerten Burg umgewandelt: nicht per Betonmischmaschine und aufwendigen Steinaufbau, sondern als so etwas wie eine geniale optische Täuschung per kunstvoller Malerei.

„Und die kann ja nicht nur irgendwie aussehen“, sagt Patrick Schmitz, den meisten Grevenbroichern wegen seiner spektakulären 3D-Straßenmalerein bekannt. Zuletzt allerdings hatte er eine Stromkasten kunstvoll als Wegweiser zum Museum Villa Erckens gestaltet. Jetzt kreiert der Künstler besagte Residenz des Königspaares an der Unterstraße.

Zu sehen sind selbstverständlich ihre Majestäten, die übrigens seit etwa 15 Jahren ein „glücklich verheiratetes Paar“ sind, wie König Jens freudestrahlend berichtet. „Wie ein Comic sieht das Bild aus“, so erzählt er weiter, das nun auf die Residenzfassade gebracht wird. Weitere Motive sind das Alte Rathaus Wevelinghovens, natürlich das Zugwappen des Zuges „Ever Jrön“ sowie die Wevelinghovener Motte. Dabei handelt es sich um kein nachtaktives Insekt, sondern um die vormalige Burg Wevelinghoven, die auch „Motte im Zubend“ genannt wird, weil sie eine abgegangene Turmhügelburg (Motte) auf dem linken Erftufer ist, wie der Bürgerschützenkönig zu erzählen weiß.

„Über drei Ecken mit Leuten aus Jens Brandofskys Zug ‚Ever Jrön’ bin ich engagiert worden“, berichtet Patrick Schmitz, wie er nun an die Ausgestaltungsaufgabe gekommen ist. Und er hat jetzt alle Hände voll zu tun. Etwa 17 Meter Breite soll die Residenz messen, gestaltet aus neun einzelnen Platten. „Eigentlich sollte die Motivauswahl eine Überraschung für Jens und Nicole sein“, erinnert sich Schmitz – das Geheimnis ist inzwischen aber gelüftet. „Das wird mega gut“, ist der Schützenkönig aus dem Häuschen. Nach 38 Jahren Mitgliedschaft im Bürgerschützenverein erfüllte er sich im Juli mit dem 114. Schuss einen Kindheitstraum, aus dem bisherigen Kronprinzen wurde also per Krönung der König. Die passende Unterbringung, Torbogen inklusive für den majestätischen Eingangsbereich, ist selbstverständlich.

Besagte Spanplatten sind präpariert, „Patrick Schmitz kann loslegen“, freuen sich die Beteiligten. Stehend, sitzend und liegend wird er ans malerische Werk gehen, um die Fotovorlagen detailgetreu aufzubringen. Bislang macht er das alles alleine. Aber wird Hilfe benötigt: „Wir sind alle zur Stelle“, verspricht der König volksnah jedwede Unterstützung. „Und falls noch jemand eine kreative Idee für die Residenz hat, möge er sie gerne rechtzeitig mitteilen.“

Quelle: Neuß-Grevenbroicher-Zeitung (Valeska von Dolega) vom 20.06.2019 I FOTO: BSV

18.06.2019

ngz I Wevelinghovener feiern Stadtparkfest mit Canadierrennen

 

Angesichts der vielen Veranstaltungen im Stadtgebiet am Wochenende sei die Resonanz gut gewesen, erklärte Günter Piel, Präsident des Bürger-Schützen-Vereins Wevelinghoven.

Mehrere hundert Feiernde im Stadtpark und acht Teams beim traditionellen Canadierrennen: Die Wevelinghovener Bürgerschützen sind zufrieden mit dem Ablauf ihres Stadtparkfestes. Angesichts der vielen Veranstaltungen im Stadtgebiet am Wochenende sei die Resonanz gut gewesen, erklärte Günter Piel, Präsident des Bürger-Schützen-Vereins Wevelinghoven.

Für das Rennen auf der Erft war an der Brücke des Hemmerdener Weges ein Ponton zu Wasser gelassen worden. Darüber konnten die Teams die Boote besetzen. „Dass sich das Rennen großer Beliebtheit erfreut, begeistert uns natürlich“, sagte Marcus Odenthal, BSV-Vizepräsident und Moderator des Rennens. Ein Team bestand aus sechs Personen – als Steuermänner der beiden abwechselnd fahrenden Boote fungierten Sepp Schumacher und Reiner Korbmacher. Am Wendepunkt saßen Schützenkönig Jens Brandofsky und Regimentsoberst Peter Schrörs in „Pilles Boot“. Dort wartete noch eine zu lösende Aufgabe auf die Teams, bevor dann – gegen den Strom – die Erft wieder hinauf gepaddelt wurde. Zahlreiche Zuschauer feuerten an den Erftwegen die  Sportler und die Teams an. Gewonnen hat bei den Frauen erneut die Gruppe „Kölsche Klüngel“ – die Frauen des Scheibenschützenzuges „Jot Drop“, mit einer Zeit von sieben Minuten und 53 Sekunden vor dem Team der „Pferdefreunde Langwaden“. Bei den Herren machte die Gruppe „Blaumänner“ – eine Zuggemeinschaft der Grenadiere „Immer Blau“ und der Jäger „Flachmänner“ – mit sechs Minuten und 50 Sekunden das Rennen vor den Teams des Jägerzug „Volltreffer“ und dem Vorstandsteam der Kirmesgesellschaft „Einigkeit Langwaden“.

Danach warteten farbenprächtige Illuminationen auf die rund 350 Gäste des Stadtparkfestes. Das bunte Licht sorgte für die richtige Stimmung. Das Vorstandsteam hatte wieder traditionell die Wege sanft erhellt und viele Bäume mit bunten Lampen geschmückt. Gefeiert wurde auf einem großem Holzdeck am Hemmerdener Weg. Bei DJ-Musik an einem lauem Sommerabend konnte ein netter Plausch gehalten oder auch richtig abgerockt werden.

Quelle: Neuß-Grevenbroicher-Zeitung (ngz) vom 18.06.2019 I Foto: G. Salzburg

 

12.06.2019

ErftKurier I Schützen feiern auf Schloss "Lievendahl"

 

Erst wird gepaddelt, dann wird gefeiert - Am 15 Juni ist es wieder soweit - das traditionelle Stadtparkfest des BSV Wevelinghoven lädt Jung und Alt zu geselligem Beisammensein und klönen ein.

Doch zunäŠchst begeben sich die SchüŸtzen ab 15 Uhr auf die Erft: zahlreiche SchŸützenzüŸge und Vereine der Gartenstadt sowie befreundeter Vereine treten in den Wettstreit. Hierbei paddeln sechs Personen mit einem Steuermann, der selbstverständlich vom BSV Wevelinghoven gestellt wird, eine Strecke auf der Erft ab und mŸüssen zusŠätzlich noch eine Aufgabe wŠährend des Wendemanšövers bewäŠltigen. Demnach ist fŸür tolle Spannung und interessante WettkäŠmpfe bestens gesorgt. NatŸürlich kšönnen Zuschauer das komplette Rennen an den Seitenwegen sowie auf der Erft-BrŸücke am Hemmerdener Weg verfolgen. Den schnellsten drei Booten winken attraktive Preise - die Siegerehrung findet auf dem Stadtparkfest statt. Im Anschluss an das Rennen bitten die SchüŸtzen an die BrüŸcke zur historischen Insel im Stadtpark am Hemmerdener Weg. Hier, wo einst das Schloss Lievendahl stand, kann an einen hoffentlich lauen Sommerabend im farbenprŠächtig illuminierten Stadtpark ausgelassen gefeiert werden.

Das Vorstandsteam des BSV-Wevelinghoven um VizepräŠsident Marcus Odenthal, sowie zahlreiche Helfer werden sich um die Beleuchtung der Parkanlage kŸümmern und, wie immer, liebvoll Hand angelegt. Der Erfolg der vergangenen Jahre gibt allen Recht: "In den vergangenen Jahren konnten wir zahlreiche GŠäste begrŸüßen. Sie kommen bei Wind und Wetter - das freut uns natürlichŸ," so Schatzmeister Sascha Faßbender.

Die letzen Vorbereitungen füŸr das Fest sind noch zu treffen aber füŸr gute Stimmung ist bereits jetzt gesorgt: „Geboten wird generationenŸbergreifende und extrem abwechslungsreich Musik von einem bekannten DJ “, so Marcus Odenthal, der VizepräŠsident des Vereins. FüŸr das leibliche Wohl der GŠäste sorgen die Jungs des Foodtruck "Rauchmeister", die mit ihren Burger-Kreationen bereits im letzten Jahr begeistern konnten.

Der BüŸrger-SchüŸtzen-Verein freut sich auf alle Wevelinghovener sowie hoffentlich zahlreiche GäŠste aus nah und fern. Karten im Vorverkauf sind noch bei „Lotto Burbach“ am Marktplatz sowie an der Zuckerfabrik und bei „Tank SchŠäfer“ erhaltenŠltlich.

Quelle: ErftKurier online vom 12.06.2019 I Bild: BSV

02.05.2019

ngz I Schützen sorgen für viel Musik beim Sonntagsumzug

 

Reichlich Musik erwartet die Wevelinghovener beim Schützenfest vom 17. bis 20. August. Neun Tambourkorps und ebenso viele Kapellen werden beim großen Sonntags-Umzug mit von der Partie sein.

Das berichtet Präsident Günter Piel jetzt bei der Generalversammlung des Bürgerschützenvereins. Für Musik im Zelt wird – wie im Vorjahr – wieder die Coverband „Schröder“ verantwortlich zeichnen.

Vorstandswahlen rundeten die Versammlung ab: Marcus Odenthal, seit acht Jahren Vizepräsident des BSV, wurde einstimmig wiedergewählt. Auch Sascha Faßbender, seit 2010 Schatzmeister der Bürgerschützen, und Alexander Klömpges, seit 1997 stellvertretender Schriftführer, wurden in ihren Ämtern bestätigt. Zuvor hatten die Mitglieder die Frage, ob in diesem Jahr wieder ein Schützenfest in der Gartenstadt gefeiert werden soll, mit einem ohrenbetäubenden „Zog-Zog“ beantwortet.

Zurzeit bereitet sich der BSV auf das Vatertagesfest mit Schützen-Fußballturnier auf dem Wevelinghovener Sportplatz vor. Ausrichter ist einmal mehr der Jägerzug „Erftjäger“. Nach dem Wettkampf kann zur Musik der Band „Butz Bravo“ gefeiert werden. Weiter geht es am 15. Juni mit dem Stadtparkfest, das um 15 Uhr wieder mit einem Canadierrennen auf der Erft beginnt. Im Anschluss bitten die Schützen in den illuminierten Park. Dort, wo einst das Schloss Lievendahl stand, kann ausgelassen gefeiert werden.

Zum Regimentsschießen mit Königsvogelschuss laden die Schützen am 6. Juli an die Gaststätte „Erftruhe“ ein. Ein neuer Schießstand befindet sich im Bau. Vom Sturm teilweise zerstört, musste der alte abgebrochen werden. „Das Fundament des neuen Schießstandes wird in diesen Tagen gegossen, die Stahlkonstruktion lässt aber noch etwas auf sich warten“, sagt BSV-Sprecher Nikolai Dohlen. So muss diesmal noch an einem mobilen Schießstand geschossen werden.

In diesem Jahr feiern mehrere Züge ihr Jubiläum. Der Jägerzug „Waldeslust“ und der Scheibenschützenzug „Waidmannsheil“ werden 70, der Grenadierzug „Auf und davon“ wird 60 Jahre alt. Ihr Goldjubiläum feiern die Jägerzüge „Volles Rohr“ und „Heimattreue“.

Quelle: Neuß-Grevenbroicher-Zeitung online (wilp) vom 02.05.2019 I Bild: BSV

30.04.2019

ngz I Wevelinghovener Schützen stimmen über ihr Fest ab

 

Traditionsgemäß trifft sich der Bürgerschützenverein Wevelinghoven am Mittwoch, 1. Mai, 11 Uhr, zu seiner Generalversammlung im Festzelt auf dem Marktplatz. Wichtigster Punkt auf der Tagesordnung: Präsident Günter Piel lässt – so schreibt es die Satzung vor – darüber abstimmen, ob in diesem Jahr das Schützen- und Heimatfest gefeiert werden soll.

Das wird reine Formsache sein. Es ist zu erwarten, dass die Mitglieder dies mit einem lautstarken „Zog-Zog“ beantworten werden.

Vorstandswahlen runden die Tagesordnung ab: Marcus Odenthal stellt sich nach acht Jahren im Amt erneut zur Wahl als Vizepräsident. Auch Sascha Faßbender, seit 2004 Schatzmeister der Bürgerschützen, und Alexander Klömpges, seit 1997 stellvertretender Schriftführer, stellen sich erneut dem Votum der Wevelinghovener Schützen.

Bis zum Schützenfest im August wird den Aktiven aber sicher nicht langweilig: Am 30. Mai findet das Vatertagesfest mit Schützen-Fußballturnier auf dem Wevelinghovener Sportplatz statt. Ausrichter ist einmal mehr der Jägerzug „Erftjäger“. Am 15. Juni, 15 Uhr, beginnt das Stadtparkfest wieder mit einem spannenden Canadier-Rennen auf der Erft. Im Anschluss lädt der BSV zum Feiern in den illuminierten Park ein. Für die Beköstigung der Gäste sorgen diesmal die „Rauchmeister“ mit ihrem Foodtruck.

Quelle: Neuß-Grevenbroicher-Zeitung (ngz) vom 30.04.2019 I Bild: BSV